Les formations en langues avec Linguapolis : la rigueur germanique, le service à l'americaine, et la French Touch en plus !  

Alles, was sie über den CPF (individueller Kredit für Weiterbildung) wissen müssen

Der CPF, der individuelle Kredit für Weiterbildung, ersetzt den DIF (individuelles Recht auf Weiterbildung), der von 2004 bis 2014 in Kraft war. Dieser CPF ist für alle Arbeitskräfte ab 16 Jahre gedacht (ab 15 Jahre im Falle einer Lehre) und betrifft sowie Arbeitnehmer als auch Arbeitsuchende.

Dieser Kredit funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie der DIF (individuelles Recht auf Weiterbildung), d.h., auf einer Basis von 24 Stunden pro Jahr über eine Zeit von 5 Jahren und danach 12 Stunden pro Jahr (für eine Vollzeitstelle) mit maximal 150 Stunden.

Im Gegensatz zum DIF reicht der Antragssteller die Anfrage nicht mehr beim Arbeitgeber ein, sondern auf der dafür eigens eingerichteten Webseite und durch ein Antragsformular.
Wenn die Weiterbildung während der Arbeitszeit stattfindet, muss der Arbeitgeber informiert werden und sein Einverständnis geben. In diesem Fall kann dieser einen Lohnbeitrag beantragen.

Wenn die Weiterbildung allerdings außerhalb der Arbeitszeit statt findet, ist der Arbeitnehmer nicht mehr verpflichtet, den Arbeitgeber zu informieren.

Die Weiterbildung muss bestimmte Vorgaben erfüllen, um eine Finanzierung zu gewährleisten. Sie muss auf einer Liste von zugelassenen Weiterbildungen aufgeführt sein:

  • Eine nationale interberufliche Branchenliste oder
  • Eine regionale Liste oder
  • Eine Branchenliste (eine Liste pro Tätigkeitsbereich)

Jeder Antragsteller kann sich über diese Weiterbildungen auf der Webseite www.moncompteformation.gouv.fr informieren indem er seinen Status, seine Region und den NAF Code seiner Firma angibt (dies gilt für Angestellte). Und davon gibt es einige...

Ein Bildungsprojekt darf nicht mehr als 150 Stunden pro Antrag in Anspruch nehmen und die bleibenden DIF-Stunden werden zuerst angerechnet, denn sie erlöschen am 31. Dezember 2020.

Der Antrag auf den Weiterbildungskredit (CPF) muss auf der Webseite gestellt werden www.moncompteformation.gouv.fr.

Der Arbeitnehmer loggt sich mit seiner Sozialversicherungsnummer ein, füllt die jeweiligen Rubriken aus und erstellt ein Passwort, um sein Account zu sichern. Er gibt die Reststunden seines DIFs an, die auf der Bestätigung vermerkt sind, die sein Arbeitgeber ihm rechtmäßig bis zum 31. Januar 2015 ausstellen musste, und die die erworbenen DIF-Stunden bis zum 31/12/2014 aufführt.

Bitte beachten Sie, dass Sie beim ersten Antrag auf den Weiterbildungskredit diese Bestätigung vorlegen müssen, um diese DIF Stunden zu bestätigen. Also gut aufheben!

Sobald der Arbeitnehmer sich für eine bestimmte Weiterbildung entschieden hat, kann er die zuständige Einrichtung direkt kontaktieren und einen Kostenvoranschlag fordern.
Anderenfalls kann er sich an den Espace Carif Compétences (offizielle staatliche Einrichtung) unter der Nummer 0800 600 007 (kostenloser Anruf innerhalb Frankreichs) wenden.

Wenn LINGUAPOLIS Sie in Ihrer Weiterbildung begleitet, planen wir dieses Projekt für Sie und mit Ihnen, und prüfen alle möglichen Bestimmungen/Modalitäten:

  • Welche Sprache Sie lernen möchten
  • Ihr aktuelles Sprachniveau
  • Ihre Ziele und der spezielle Bedarf
  • Ihr Berufsfeld / Tätigkeitsbereich
  • Welche Formel Sie bevorzugen (Dauer, Frequenz, welche Art von Unterricht)
  • Welches Zertifikat/Diplom Sie erstreben (obligatorisch für die Finanzierung)
  • Welche Finanzierung Sie können erwarten. Dies hängt vom Tätigkeitsbereich ab und die Finanzierungstufen können sehr unterschiedlich sein. Wir prüfen Ihre spezielle Finanzierungseinrichtung und deren Finanzierungskriterien.
  • Ob nun Ihre Weiterbildung innerhalb oder außerhalb der Arbeitszeit stattfindet, müssen oder können Sie Ihren Arbeitgeber an dem Prozess beteiligen

Sobald all diese Punkte geklärt sind, verfassen wir einen vollständigen Kostenvoranschlag und ein pädagogisches Programm.

Wir senden Ihnen die Formulare zu und helfen Ihnen, sie korrekt auszufüllen (oder füllen sie für Sie aus). Wir begleiten Sie Schritt für Schritt im Internet Portal und bei der Datenerfassung Ihres Antragsformulars.

Der Antrag muss nur noch an die Finanzierungseinrichtung geschickt werden. Diese antwortet und gibt ihr Einverständnis in der Regel innerhalb eines Monats.

Sie erhalten eine Benachrichtigung mit der Summe, die Ihnen zugesprochen wird (Gesamt oder Teilsumme, je nach Fall). Im Falle einer Teilfinanzierung können Sie den Rest selbst finanzieren oder auf die Weiterbildung verzichten, denn Sie werden zu diesem Zeitpunkt keine Kosten verbucht haben.

Um jeder schlechten Überraschung vorzubeugen, raten wir Ihnen, auf die Benachrichtigung der Finanzierungseinrichtung zu warten, bevor Sie sich uns gegenüber verpflichten. Im Falle einer Finanzierungsverweigerung wären nämlich Sie und Sie allein für die Kosten verantwortlich für die Sie sich verpflichtet haben.

Wir warten immer auf diese Benachrichtigung, bevor wir Ihnen den Vertrag Ihrer Weiterbildung zusenden. Sie wissen also immer genau zu welchen Bedingungen Sie Ihre zukünftige Weiterbildung beginnen!

 


 

Wo kann ich mich informieren?:

Wenn Sie Arbeitnehmer oder auf der Suche nach Arbeit sind:

http://www.emploiformationpaca.org/fr/espace-public/se-former/financer-sa-formation.aspx

espace-competencesnumero-vert

Wenn Sie Arbeitgeber sind:
Wenden Sie sich an die zuständige OPCA, deren Name und Kontaktdaten auf der Bescheinigung Ihrer Beitragszahlung zur beruflichen Weiterbildung aufgeführt sind.