Les formations en langues avec Linguapolis : la rigueur germanique, le service à l'americaine, et la French Touch en plus !  

11238343 sDans le monde globalisé d’aujourd’hui, la maitrise de la langue de ses partenaires commerciaux ou de travail est incontournable.
Mais que signifie « être bilingue » ?
Prenons une langue au hasard, l’anglais par exemple (totalement au hasard !). Quel est l’objectif de nos clients lorsqu’ils nous appellent et que nous discutons avec eux de leur projet ? La réponse est simple et complexe à la fois : Etre bilingue.
Une de leurs premières questions ? Combien d’heures faut-il pour être bilingue ?
La question contenant deux éléments, la réponse tient en deux parties.

sherwood article Skype translator

Here is an article from Sherwood Fleming, our specialist for intercultural communication in English, commenting Microsoft's Skype Translator. To read the original article, please click on the picture.

 

Microsoft recently demoed Skype Translator, which will be available as a Windows 8 beta app before the end of this year. As you can see in the video from the demo, the idea is that Translator can eliminate the need to learn new languages when people from different cultures communicate with each other. While both promising and ambitious, I have to wonder about the implications of such an initiative.

3059147_s

Aussprechen oder nicht aussprechen: das ist die Frage!

Warum zum Teufel geben sich die Franzosen so viel Mühe zu schreiben, wenn sie eh nur einen Bruchteil davon bzw. anders aussprechen? Diese Frage wird mir öfters gestellt, und ich bin immer etwas ratlos: „Was kann man da vernünftig antworten?“.

 Wenn eine sinnvolle Antwort in puncto „Begründung“ sich schwer finden lässt, kann man allerdings einiges dazu erläutern, um zu wissen, wann man was ausspricht oder verschluckt.

Allons boire un ver!

„Deutsch ist eine sehr schwere Sprache im Vergleich zu Französisch“. Das höre ich fast immer, wenn ich einen neuen Deutschkurs anfange. Aber kaum lasse ich meine Landsleute über ihre eigene Sprache nachdenken (mit ein paar gut ausgesuchten Beispielen), schon wird etwas nervös gelächelt, und komischerweise kriege ich diesen Satz nie wieder zu hören…

 verres

Ein äußerst ergiebiges Beispiel dafür ist die französische Rechtschreibung. Wie sollen bitte unsere ausländischen Frankreichbesucher wissen, wie was gesprochen oder geschrieben wird?

Versuchen Sie doch mal Ihren Freunden vorzuschlagen „Allons boire un ver“ und sie werden ihn schon bald schlucken müssen. Im Glas war der Wurm drin! Zum Glück wird in Frankreich das Glas nicht nach Farbe recycelt. Sonst müssten wir die „benne de verre vert (blanc ou marron)“ suchen. Und ob ich in Versen schreibe oder eine Richtung anpeile, so schreiben sich beide „vers

 Also zusammengefasst: für „ver, vert, vers, verre“, oder sogar „vair“ (der Schuh des Aschenputtels war die „pantoufle de vair“) gibt es eine einzige Aussprache.

De bonnes raisons de se mettre aux langues étrangères...  vu par "The Economist", in English please!

Economist Of 2 minds Nick Lowndes The advantages of working in your own language are obvious. Those of working in a foreign one are subtle.

MORE and more of the world is working in English. Multinational companies (even those based in places such as Switzerland or Japan) are making it their corporate language. And international bodies like the European Union and the United Nations are doing an ever-greater share of business in the world’s new default language. At the office, it’s English’s world, and every other language is just living in it.

Is this to the English-speaker’s advantage?

14697778 sIl y a parfois dans la vie de grands moments de solitude, doublés d'incompréhension, d'amusement, d'incrédulité, de stupéfaction... Si cela nous arrive déjà dans notre propre pays, avec nos propres langue et culture, que dire de ces mêmes situations, mais à l'étranger, ou avec des étrangers ?

Seul qui n'a pas vu « Bienvenue chez les Ch'tis » pourrait encore ignorer les différences entre les « Français du Nord » et les « Français du Sud ». Et ceux qui connaissent les « Stupeur et tremblements » d'Amélie Nothomb n'oseront plus s'aventurer au Japon sans trembler ! Mais nul besoin d'aller courir à l'autre bout de la planète pour trouver des exemples. Nos proches voisins européens suffisent !

Essayez donc de faire votre créneau en voiture dans une rue en Allemagne, mais avec une technique bien française : un petit « bing!- devant-ah-c'est-bon-je-suis-au-maximum », petit « bing !-derrière-là-aussi-maximum ». Le tout deux ou trois fois, et on est aussi bien rangé qu'un œuf dans sa boite.

11573997_s„Französisch ist tierisch schwer“. Tja, das habe ich schon mal gehört, und wenn ich recht gut überlege, dann ist auch was Wahres dran.

 Nehmen wir ein paar Ausdrücke als Beispiel. „Etre fier comme un coq“ (Stolz wie der Hahn). Das passt doch perfekt in das Bild des Klischeefranzosen, und der Gockel, stolz, etwas arrogant und dennoch eher klein selbst wenn großmäulig wird Manchem auch in der französischen Politik nicht fremd vorkommen...

 Nur ein Franzose kann Ihnen vorwerfen, sie würden « Parler français comme une vache espagnole » (Wie eine spanische Kuh französisch sprechen). Der stolze und arrogante Gockel kann sich nicht einfach freuen, dass sein Gegenüber sich überhaupt mit unserem tierisch schweren Französisch versucht! Na ja, nun muss ich aber schon ehrlich sein, zumal ich nicht den Eindruck geben möchte, dass ich NUR auf meine Landsleute schimpfe. Ich muss zugeben, dass sehr viele Ausländer diesen Ausdruck sehr früh gelernt haben, und sie mit großer Liebe immer wieder benutzen. Und das finden die Franzosen sogar süß und witzig, diesen Ausdruck im Mund eines Ausländers zu hören!

 Und wer nicht weiß, wie man etwas auf Französisch sagt, der soll einfach „donner sa langue au chat“ (der Katze seine Zunge geben), damit man ihm die Lösung gibt.

 Allerdings genau da, wo man die Franzosen erwartet hätte, spricht bei den heißgeliebten oder -umstrittenen Fröschen, da erscheinen sie nicht, sondern die Deutschen!!! Wenn man in Deutschland einen Frosch im Hals hat, haben die Franzosen einen ganzen „chat dans la gorge“. Immer dieser Größenwahn! Ich sage nur noch eins: „Die spinnen die Gallier!!!“

 In diesem Sinne

 Ihre Véronique Langer

Back

antibes_la_salis_1

Die spinnen die Gallier!

In dieser Rubrik wird Ihnen Verschiedenes, Seltames, Lustiges... über Französisch und die Franzosen erzählt. Sollten Sie Anregungen, Bemerkungen oder Fragen haben, dürfen Sie uns gerne anschreiben!

Folge 1: Et bah mon vieux!...

Was unterscheidet eine Altstadt von einer anderen? Der Baustil? Der Stadtplan? Die typischen Berufe, die damals dort ausgeübt wurden? Die Höhe des Kirchturms? Nein, nein, die Frage lautet eigentlich ganz anders, nämlich: Was unterscheidet wirklich den „vieux Nice" von dem „vieil Antibes", außer dass beide „vieilles villes" sind?

 

Nous vous proposons cet article très intéressant, paru dans Mozaic, donc en anglais. Enjoy!

Main MultiBrain NadineRedlichMost people in the world speak more than one language, suggesting the human brain evolved to work in multiple tongues. If so, asks Gaia Vince, are those who speak only one language missing out?

In a café in south London, two construction workers are engaged in cheerful banter, tossing words back and forth. Their cutlery dances during more emphatic gesticulations and they occasionally break off into loud guffaws. They are discussing a woman, that much is clear, but the details are lost on me. It’s a shame, because their conversation looks fun and interesting, especially to a nosy person like me. But I don’t speak their language.
Out of curiosity, I interrupt them to ask what they are speaking. With friendly smiles, they both switch easily to English, explaining that they are South Africans and had been speaking Xhosa. In Johannesburg, where they are from, most people speak at least five languages, says one of them, Theo Morris. For example, Theo’s mother’s language is Sotho, his father’s is Zulu, he learned Xhosa and Ndebele from his friends and neighbours, and English and Afrikaans at school. “I went to Germany before I came here, so I also speak German,” he adds.

coeursEn cette veille de Saint-Valentin, nous ne résistons pas au plaisir de partager avec vous un tableau un peu austère, mais qui vous permettra de bluffer l'élu/e de votre coeur lorsque vous lui déclamerez la plus belle phrase du monde. Quoi de plus romantique que de déclamer cette phrase magique en bambara, en ch'ti, en fidjien, en tamoul ou en wolof???

Bonne lecture, bon courage pour la prononciation, et bonne Saint-Valentin!

b19nature animals land041Die Franzosen lieben es, bildliche Ausdrücke zu verwenden. Aus dem Tierreich gibt es Etliches zu berichten, und wenn die Engländer den Titelausdruck verwenden, schießen die Franzosen gleich mit der schweren Artillerie. In Frankreich regnet es nämlich wie eine pinkelnde Kuh! („Il pleut comme vache qui pisse"). Aber zurück zu unseren Schafen („revenons à nos moutons"): es war nämlich zuerst die Rede von Katzen und Hunden.

Selbst auf der Côte d'Azur gibt es manchmal auch ein Hundewetter („un temps de chien", das kann man ausnahmsweise übersetzen!), und wer schlecht behandelt wird (nein, das würde Ihnen hierzulande niemals passieren...), wird wie einen Hund behandelt („traiter comme un chien"). Wer ins Fettnäpfchen tritt, benimmt sich wie ein Hund auf der Kegelbahn („comme un chien dans un jeu de quilles") oder wie ein Elefant im Porzellanladen, was ins Französische auch wörtlich zu übersetzen ist.


15237784_sIch fragte mich auch schon seit langem, warum wir Deutschsprechenden immer noch gross und klein schreiben. Jetzt weiss ich endlich warum!

Hier ein paar Beispiele, die den Sinn verdeutlichen sollen:

 

Die Spinnen

Die spinnen

 

Warum sind füllige Frauen gut zu Vögeln?

Warum sind füllige Frauen gut zu vögeln?

 

Er hat liebe Genossen.

Er hat Liebe genossen.

 

  • 1
  • 2